Punk Verrat Punk Verrat. Wir nehmen endlich mal wieder was auf, mit richtigen Mikros und gelerntem Tontechniker und so. Im April, 5 Songs für ein Demo und im Herbst dann die Platte. Die Streber von Möderblues wieder, echt. Aber im Ernst: Der Tonmensch ist ein Freund und die Mics sind fair produziert. DIY till Death steht in kyrillisch auf den Innenseiten unserer Oberarme (leider nur mit Edding, aber das wird noch)


Sind heftigenst am Songs schreiben.
Aber live tut sich auch wieder was:
Nach den super Gigs im August gibts jetzt die "Dresden-Friedrichshain-Tempelhof Tour" (11.,17.,18.10).
Sehen uns da


Und live. Nachdem die letzten 5-7 Gigs ausgefallen sind (echt jetzt, die Seuche, wir überlegen schon, ob wir das anderen Bands überhaupt zumuten können, mit uns zusammen aufzutreten, weil sie es dann in der Regel eben nicht tun), findet jetzt mal wieder was statt.
15.08. im Magnet in Berlin.


Yeah. Endlich wieder Action. Das Ox Fanzine hat ein kleines, wahres Interview mit uns gedruckt. Niklas redet über seinen Opa, der zur See fuhr und Hendrik hätte fast über Rimbaud und Rebellion gesprochen, aber dann war die Seite zu Ende. Trotzdem gut.


Verdammt. Drum - Daniel hat eine Verletzung an der Schulter und beatboxt uns zwar ganz wunderschön einige neue Ideen, muss aber auf die harte Nummer eine Weile verzichten. Also erst mal nicht mehr live spielen bis zum Sommer. Dafür "arbeiten" (haha, arbeiten, der ist echt gut) wir gerade an 6-7 neuen Songs in Niklas´ kleinem Studio. Wird wohl unsere zweite EP werden, im Herbst.


Neuer Gig am Start. Wir supporten Rantanplan und die legendären Casanovas Schwule Seite im Mai im Festsaal Kreuzberg. Gerade Hendrik als Die Hard Claus Lüer Fan kriegt schon feuchte Finger. Die anderen finden: Hauptsache spielen.


Astrein - immer wieder kommen gute Reviews rein von unserer Debut EP. Plastic Bomb, Ox, Underdog und noch einige mehr - kommt überall OK bis gut an. Erster Vergleich mit, schluck, Achtung : ACHIM REICHEL. Geil. Da nehmen wir gleich mal die nächste auf im Frühling.


Mörderblues im Interview. Schätze, wir reden übers Zweifeln, die Abgründe von Alkoholismus und Kommunalpolitik. Musik ist auch dabei. Am Donnerstag 14.03. um 15 Uhr live im Szenesoundsradio, in Berlin auf 88.4. Oder per Stream:www.88vier.net/88vier-hoeren. Gibt 10 Minuten Interview mit uns und zwei Songs. Außerdem wird in der Sendung das 40-jährige Jubiläum des Kreuzberger Tommyhaus´ Thema sein.



Wir trinken mal ne Kiste Schampus und massieren uns gegenseitig die schmerzenden Schultern, denn: Die EP ist draußen. Mit Pappcover in dunkler 80er Ästhetik und mit fünf Songs drauf, die sich gewaschen haben. Könnt Ihr umsonst hören unter -Listen- oder bei Raddatz Records im Download Shop kaufen oder per mail ne physische Ausgabe bestellen für 4.- , mord@moerderblues.de



Wir machen mal eine EP.
Früher nannte man das Demo, heute EP. Weil sie auch rauskommt, bei Raddatz Records. Ein winziges Weltlabel mit Geschmack. Fünf Songs sind drauf, alle super. Dunkel und schnell, poetisch und negativ mit Melodie - wie es unsere Art ist.
Ab Ende September hier und woanders.

MÖRDERBLUES

logo